Trockenrasenpflege Oberwaltersdorf-Ebreichsdorf

Helfer*innen bei der Trockenrasenpflege in Oberwaltersdorf-Ebreichsdorf © LPV
Schöne Weißdorn-Bäume werden freigestellt. © LPV
Mit dem Balkenmäher geht das Mähen gut voran. © LPV
Das Schnittgut muss zusammengerecht und von der Fläche transportiert werden. © LPV
Ausufernde Ligustergebüsche werden geschnitten. © LPV
Größere Stöcke werden händisch bodengleich abgesägt, damit sie beim Mähen nicht im Weg sind. © LPV
Wo es möglich ist, wird der Liguster gleich ausgehackt. © LPV
Eine Landschaft mit prächtigen Einzelbäumen. © LPV
Die Mengen an Schnittgut sind beträchtlich. © LPV
Das Schnittgut wird zum Sammelort getragen. © LPV
Der Halbtrockenrasen in Ebreichsdorf am Ende des Pflegetermins. © LPV
Der Halbtrockenrasen in Oberwaltersdorf. © LPV
Ligustergebüsche werden zurückgedrängt. © LPV
Das Schnittgut wird zusammengerecht. © LPV
Knorrig von den Rehen verbissene Weißdorne und Schlehen müssen ausgelichtet werden, damit der Balkenmäher durchkommt. © LPV
© LPV
© LPV
Kleinere, stehen bleibende Gebüsche werden vorher markiert. © LPV

Bei angenehm warmem Wetter ging es am Vormittag zuerst in einem Team von 14 Helfer*innen an die Mahd eines Halbtrockenrasens in Oberwaltersdorf. Mit dabei war die Berg- und Naturwacht Thermenregion-Ost. Nach einer Mittagsjause bei Sonnenschein und mit Linseneintopf wurde am Nachmittag der nur wenige Meter entfernte Halbtrockenrasen auf Ebreichsdorfer Seite gemäht.

Auf beiden Flächen wurde 2018 - nach Jahren Pause - jeweils die Hälfte der Fläche erstmals seit langem gemäht. Heuer waren die anderen Hälften dran. Dementsprechend verfilzt war die Vegation und dementsprechend groß war wieder die Menge an Schnittgut, die wir zusammenrechen und aus der Fläche tragen mussten. Kleine Weißdorne und Schlehen wurden zum Teil ausgelichtet, um für den Balkenmäher freie Bahn zu schaffen. Unter großen einzeln stehenden Weißdornbäumen entfernten wir ausufernde Liguster-Dickichte. Das Schnittgut wird in Folge vom Forst- und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien abgeholt.

Der Pflegetermin fand in Kooperation von Landschaftspflegeverein Thermenlinie-Wienerwald-Wiener Becken, Berg- und Naturwacht Thermenregion-Ost und Forst- und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien statt. Die Aktivitäten werden von der Naturschutzstiftung Blühendes Österreich finanziell unterstützt.