Pflegetermin Schweizerwiese - Goldrutenbekämpfung

Erfolgreiche Goldrutenbekämpfung durch Aushacken des Wurzelstocks © I. Drozdowski/LPV
Das Goldruten-Bekämpfungsteam bestehend aus 13 Freiwilligen © I. Drozdowski/LPV
Unser Praktikant Felix beim Aushacken eines Goldrutenhorstes © I. Drozdowski/LPV
Das Praktikant*innenteam in Action © I. Drozdowski/LPV
Die Goldruten leisteten Widerstand © I. Drozdowski/LPV

Die Schweizerwiese in Bad Vöslau ist eine der letzen hochwertigen Restflächen einer ehemals großen Feuchtwiesenlandschaft am Übergang der Thermenlinie zum Wiener Becken. Nach dem Gewinn der Brennnessel - Österreichs größtem Naturschutzpreis - für unser Projekt von Stadtgemeinde Bad Vöslau und Landschaftspflegeverein zur ökologischen Verbesserung der Schweizerwiese, starteten die konkreten Arbeiten bereits im Frühjahr: auf der in vielen Bereichen stark verbuschten Fläche wurden von der Firma Gneist & Krajnik - im Auftrag der Stadtgemeinde Bad Vöslau - Gehölze entfernt und große Bereiche tiefengefräst, um die Wurzelstöcke loszuwerden. Leider konnte aufgrund von Covid-19 der geplante nachfolgende Pflegetermin mit den Pfadfinder*innengruppen Bad Vöslau und Gainfarn am 28. März 2020 nicht stattfinden. Die Arbeiten wurden von den Mitarbeitern des Bauhofs der Stadtgemeinde Bad Vöslau durchgeführt. Am 3. Juli fanden sich 13 Freiwillige für den nächsten Pflegetermin ein und bekämpften gemeinsam die invasiven Goldruten (Kanadische Goldrute und Riesen-Goldrute) rund um die Schweizerwiese.

Mit dabei waren unter anderem Projektinitiator Rupert Stingl, drei unserer Praktikant*innen: Felix, Marco und Paula, sowie Freiwillige aus der Region. Nach einem Rundgang durch das Gebiet, bei dem wir zwar nass wurden, als Entschädigung aber die Feuchtwiesen-Prachtnelke in vollster Blüte erleben konnten, ließ der Regen nach und die Sonne zeigte sich. Aufgeteilt in zwei Arbeitsgruppen wurden sowohl die Goldrutenhorste direkt um die Schweizerwiese mit dem Krampen ausgehackt, als auch die aufkommenden Goldruten in einer nahen Magerwiese entfernt.

Das Entfernen der Goldruten ist besonders wichtig, da es sich um nicht heimische invasive Arten handelt. Kämen sie zu Blüte und Fruchtreife würden die Samen auf dem zurzeit durch die Fräsarbeiten noch sehr offenen Boden der Schweizerwiese ideale Keimbedingungen finden, rasch Reinbestände bilden und damit viele wertvolle heimische Arten und Raritäten verdrängen.

Dieses Projekt wird durch den Naturschutzpreis "Die Brennnessel" der Naturschutzstiftung Blühendes Österreich finanziell unterstützt. Ein weiterer großer Anteil wird durch die Stadtgemeinde Bad Vöslau finanziert.