Exkursion mit HAUP in Lindabrunn

Die Teilnehmer*innen der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik (HAUP) an der Exkursion am Symposion in Lindabrunn. © LPV/Fischer
Dem Regen trotzend erhielten die Studierenden Einblicke in die Problematiken, die bei der Erholungsnutzung für Schutzgebiete entstehen können und die Durchführung von Bewusstseinsbildung bei unterschiedlichen Besucher*innen-Gruppen. © LPV/Fischer

Dem Regen trotzend fand heute im Rahmen einer Übung der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik (HAUP) – geleitet von Vizerektorin Elisabeth Hainfellner  - eine Trockenrasenführung am Symposion in Enzesfeld-Lindabrunn statt.

Die Student*innen bekamen zunächst einleitende Informationen zur LEADER Region Triestingtal durch Dipl.-Ing.in Anette Schawerda. Danach ging es an die Erkundung des herausragenden Naturgebiets. LPV-Mitarbeiterin Jenny brachte den Studierenden umfangreiche Informationen zu Landschaft, Geologie, Vegetation und Geschichte der Thermenlinie, des Natura 2000 Gebiets Nordöstliche Randalpen und des künstlerischen Aspekts am Symposion näher. Außerdem erhielten sie Einblicke in das Management von Trockenrasen mittels Beweidung und Pflege-Einsätzen mit Freiwilligen, Firmen und Schulklassen. Wichtiger Thematischer Schwerpunkt während der Exkursion waren die Problematiken, die bei der Erholungsnutzung für Schutzgebiete entstehen können und die Durchführung von Bewusstseinsbildung bei unterschiedlichen Besucher*innen-Gruppen.

Die Student*innen werden die gelernte Theorie im Rahmen der Übung weiter bearbeiten und  für verschiedene Besucher*innen-Gruppen sanfte Lenkungs- und Bildungsmaßnahmen ausarbeiten, um die Bevölkerung für die Wichtigkeit von artenreichen Naturflächen in ihrer Region zu sensibilisieren.