Pflegeeinsatz für den Erhalt wertvoller Trockenrasen

Die Freiwilligen Helfer*innen im Einsatz für die Erhaltung wertvoller Trockenrasen. © LPV/Fischer
Mit dem Rechen wurde die Streuschicht entfernt, um die wertvollen Trockenrasenarten zu fördern. © LPV/Fischer
Vergleich: links im Bild die unbearbeitete und verfilzte Fläche, rechts die Fläche nach dem erfolgreichen Einsatz. © LPV/Fischer
Vergleich: links im Bild die unbearbeitete und verfilzte Fläche, rechts die Fläche nach dem erfolgreichen Einsatz. © LPV/Fischer
Auf den offenen Bodenstellen können nun wieder Trockenrasenpflanzen keimen und zahlreiche Wildbienen nisten. © LPV/Fischer
Fruchtkörper einer Becherflechte (Cladonia) am Trockenrasen.  © LPV/Fischer
Kurzhaar-Donarsbart (Jovibarba hirta). © LPV/Fischer

Beim heutigen Pflegetermin setzten sich vier engagierte Helfer*innen, ausgerüstet mit Rechen und Planen, für den Erhalt einer wertvollen Trockenrasenfläche ein. In den letzten Jahren hatte sich immer mehr Streuschicht (oberste Bodenschicht aus frischem oder nur leicht zersetztem organischen Material wie Laub, Nadeln, abgestorbenen Pflanzenteilen) auf der Fläche angesammelt. Dadurch kam es zu vermehrtem Nährstoffeintrag und mehr Feuchtigkeit, von dem vor allem Gräser profitierten. Diese verdrängen die wertvollen Kräuter der Trockenrasen, die infolge artenärmer werden. Außerdem fehlen aufgrund der Streuschicht offene Bodenstellen, die viele Pflanzen zur Keimung und zahlreiche Insektenarten der Trockenrasen zum Aufwärmen und zur Eiablage benötigen.

Im Rahmen des Einsatzes wurde die Streuschicht vorsichtig - um keine wertvollen Pflanzen zu schädigen - zusammengerecht und mittels Planen zum Flächenrand transportiert. Somit finden seltenen Arten wie Große Kuhschelle, Zwerg-Schwertlilie, Kurzhaar-Donarsbart & Co wieder bessere Wachstums- und Keimbedingungen. Bodennistende Wildbienen finden auf den entstandenen offenen Bodenstellen ideale Nistplätze.

Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen freiwilligen Helfer*innen. Ihr seid ein wichtiger Teil der Netzwerk Natur Region - unseres Netzwerks an Menschen für ein Netzwerk an Naturflächen - an der sich bereits 25 Gemeinden, 2 Wiener Bezirke und zahlreiche Vereine, Schulen, Landwirt*innen und Unternehmen der Region Thermenlinie-Wiener Becken beteiligen.

Magst auch DU helfen, die wunderbare biologische Vielfalt der Region zu erhalten: Dann mach mit bei einem unserer Pflegetermine. Wir freuen uns auf Dich!