Pflegetermin am Goldbiegel in Perchtoldsdorf

Die Freiwilligen Helfer*innen im Einsatz für die Erhaltung des Goldbiegels in Perchtoldsdorf. © FdPH/Drozdowski
Bei prächtigem Vorfrühlingswetter wurden eine Hecke zurückgesetzt und Gebüsche entfernt, um wieder mehr Sonnenplätze für Smaragdeidechsen & Co zu schaffen. © LPV/Girsch
Voller Einsatz für die Erhaltung der biologischen Vielfalt in Perchtoldsdorf. © LPV/Fischer
Aushacken der nicht heimischen Mahonie. Diese ist aus Gärten entkommen und verdrängt heimische Pflanzen. © LPV/Fischer
Bei prächtigem Vorfrühlingswetter wurden eine Hecke zurückgesetzt und Gebüsche entfernt, um wieder mehr Sonnenplätze für Smaragdeidechsen & Co zu schaffen. © LPV/Fischer
Bei prächtigem Vorfrühlingswetter wurden eine Hecke zurückgesetzt und Gebüsche entfernt, um wieder mehr Sonnenplätze für Smaragdeidechsen & Co zu schaffen. © LPV/Fischer
Das Mäh- und Schnittgut wurde auf Planen gesammelt und in Teamarbeit von der Fläche entfernt. © FdPH/Drozdowski
Voller Einsatz für die Erhaltung der biologischen Vielfalt in Perchtoldsdorf. © LPV/Girsch
Frühlingsgefühle bei der Arbeit für den Goldbiegel. © LPV/Fischer
Mähen mit dem Freischneider. © LPV/Fischer
Frühlingsgefühle bei der Arbeit für den Goldbiegel. © LPV/Girsch

Der Goldbiegel ist ein wunderschöner kleiner Trockenrasenhügel und der letzte Rest dieses arten- und insektenreichen Lebensraums in den Weingärten der Hagenau in Perchtoldsdorf. Damit die herausragende biologische Vielfalt des Goldbiegels erhalten werden kann, sind alle ein bis zwei Jahre Entbuschung und Mahd notwendig.

Elf engagierte Freiwillige unterstützten ausgerüstet mit Astscheren, Krampen, Freischneider und Heckenschere unseren diesjährigen Einsatz. Bei prächtigem Vorfrühlingswetter wurden eine Hecke zurückgesetzt und Gebüsche entfernt, um wieder mehr Sonnenplätze für Smaragdeidechsen & Co zu schaffen. Nicht heimische Mahonien und Flieder wurden ausgehackt. Sie sind aus Gärten entkommen, breiten sich mit Ausläufern stark aus und verdrängen so die besonderen Pflanzen der Trockenrasen. Ein Teil der Fläche wurde mit dem Freischneider gemäht, um einen Rückgang der Blütenvielfalt zu verhindern. Denn ist die Pflanzendecke einmal zu stark verfilzt, können Jungpflanzen, die viel Licht brauchen, nicht mehr keimen. Die Freiwilligen rechten das Mähgut zusammen und transportierten es zur Abholung durch den Wirtschaftshof der Marktgemeinde Perchtoldsdorf mit Planen von der Fläche.

Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen freiwilligen Helfer*innen für den großartigen Einsatz. Ihr seid ein wichtiger Teil der Netzwerk Natur Region - unseres Netzwerks an Menschen für ein Netzwerk an Naturflächen - an der sich bereits 25 Gemeinden, 2 Wiener Bezirke und zahlreiche Vereine, Schulen, Landwirt*innen und Unternehmen der Region Thermenlinie-Wiener Becken beteiligen.

Der Pflegetermin fand in Kooperation von LPV, Verein Freunde der Perchtoldsdorfer Heide, Marktgemeinde Perchtoldsdorf und Perchtoldsdorfer Weinbauern statt. Die Pflege-Maßnahmen am Goldbiegel werden von der Naturschutzstiftung Blühendes Österreich über das FLORA-Programm finanziell unterstützt.