Pflegetermin im Herrngras in Moosbrunn

Die Freiwilligen im Einsatz für das seltene Moor-Wiesenvögelchen. © Girsch/LPV
Vor der Arbeit gab es eine kurze Einführung durch unsere Biolog*innen.© Girsch/LPV
Voller Einsatz der Freiwilligen im Herrngras in Moosbrunn. © Fischer/LPV
Schneiden der Schilfhalme zur Verbesserung des Lebensraums für das seltene Moor-Wiesenvögelchen. © Fischer/LPV
Wird das Schilf zu dicht, findet auch das Moor-Wiesenvögelchen keine geeigneten Bedingungen zur Ei-Ablage mehr. © Fischer/LPV
Einzelne Gehölze wurden geringelt. Das wertvolle Totholz bietet wertvollen Lebensraum für viele Arten. © Fischer/LPV
m Rahmen des heutigen Pflegetermins arbeiteten daher 10 Freiwillige mit vollem Einsatz an der Verbesserung der Lebensbedingungen für diesen äußerst seltenen Tagfalter.© Girsch/LPV
Besonders bedanken möchten wir uns bei unserem neuen Partnerverein Ouvertura, der uns sogleich tatkräftig unterstützte. © Girsch/LPV
Seit 2019 setzen wir uns für die Verbesserung des ökologischen Zustands des Herrngras in Moosbrunn ein - hier werden einzelne Bereiche mit dem Freischneider geschnitten. © Fischer/LPV
Schneiden der Schilfhalme zur Verbesserung des Lebensraums für das seltene Moor-Wiesenvögelchen. © Fischer/LPV
Voller Einsatz für das Herrngras in Moosbrunn. © Fischer/LPV
Wiederherstellen des Lebensraums für das seltene Moor-Wiesenvögelchen. © Girsch/LPV
Zeitgleich zum Einsatz für das Moor-Wiesenvögelchen fand eine Aktion von BirdLife und Naturschutzbund NÖ statt, im Rahmen dessen einzelne Gehölze für Wiesenbrüter zurückgeschnitten wurden. Wir unterstützen den Einsatz mit der Motorsäge. © Fischer/LPV
Zeitgleich zum Einsatz für das Moor-Wiesenvögelchen fand eine Aktion von BirdLife und Naturschutzbund NÖ statt, im Rahmen dessen einzelne Gehölze für Wiesenbrüter zurückgeschnitten wurden. Wir unterstützen den Einsatz mit der Motorsäge. © Rigon/BirdLife
Mit dabei war auch diesmal wieder Altbürgermeister Gerhard Hauser, sowie Tochter Sonja Hauser. © Girsch/LPV
Voller Einsatz für das Herrngras in Moosbrunn. © Fischer/LPV
Schneiden der Schilfhalme zur Verbesserung des Lebensraums für das seltene Moor-Wiesenvögelchen. © Girsch/LPV
Mit dem heutigen Pflegeeinsatz setzten wir unsere Bemühungen fort, wertvolle Bereiche des Herrngras wieder ökologisch zu verbessern. © Girsch/LPV

Seit 2019 setzen wir uns für die Verbesserung des ökologischen Zustands des Herrngras in Moosbrunn ein. Dabei handelt es sich um ein Feuchtgebiet mit Niedermoorflächen, Mähwiesen und einem bemerkenswerten Repertoire an unterschiedlichen Tier- und Pflanzenarten im Natura 2000-Gebiet Feuchte Ebene - Leithaauen. Eine besondere Rarität ist das Moor-Wiesenvögelchen - ein Tagfalter, der abgesehen vom Vorkommen in Moosbrunn österreichweit nur an einem einzigen Standort in Vorarlberg nachgewiesen ist. Auch botanische Raritäten wie Sumpf-Gladiole, Feuchtwiesen-Prachtnelke, Gewöhnlich-Simsenlilie oder Kanten-Lauch kommen in diesem herausragenden Naturgebiet noch vor.

Doch die starke Ausbreitung von Schilf und Gehölzen aufgrund der unrentablen und damit fehlenden Bewirtschaftung - die vor allem dem nassen und weichen Boden geschuldet ist - führte in den letzten Jahrzehnten zu einem starken Rückgang der Niedermoor-Arten. Wird das Schilf zu dicht, findet auch das Moor-Wiesenvögelchen keine geeigneten Bedingungen zur Ei-Ablage mehr. Im Rahmen des heutigen Pflegetermins arbeiteten daher 10 Freiwillige mit vollem Einsatz an der Verbesserung der Lebensbedingungen für diesen äußerst seltenen Tagfalter. Aufgrund der hohen Ansprüche an seinen Lebensraum - Schilf darf nicht zu dicht sein, Raupe braucht Pfeifengrasbüschel, daher darf nur mosaikartig und nicht mit großen Maschinen gemäht werden - können die Arbeiten nur händisch durchgeführt werden. Gemeinsam wurden Schilfhalme geschnitten und von der Fläche entfernt. Einzelne dichtere Schilfbereiche mähten wir mosaikartig mit dem Freischneider und rechten das Mähgut zusammen.

Mit dem heutigen Pflegeeinsatz setzten wir unsere Bemühungen fort, wertvolle Bereiche des Herrngras wieder ökologisch zu verbessern. Feuchtwiesen-Pflanzen wie die Feuchtwiesen-Prachtnelke oder die Sumpf-Gladiole sollen sich wieder großflächiger ausbreiten können und das Moor-Wiesenvögelchen mehr Flächen zur Eiablage finden.

Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen freiwilligen Helfer*innen- besonders bei unserem neuen Partnerverein Ouvertura, der uns sogleich tatkräftig unterstützte. Mit dabei war auch diesmal wieder Altbürgermeister Gerhard Hauser, sowie Tochter Sonja Hauser. Bürgermeister Paul Frühling sowie Ernst Spitzbart von ORS überzeugten sich persönlich vom Erfolg der Maßnahmen und bedankten sich für den großartigen Einsatz.

Ihr seid ein wichtiger Teil der Netzwerk Natur Region - unseres Netzwerks an Menschen für ein Netzwerk an Naturflächen - an der sich bereits 25 Gemeinden, 2 Wiener Bezirke und zahlreiche Vereine, Schulen, Landwirt*innen und Unternehmen der Region Thermenlinie-Wiener Becken beteiligen.

Die Pflege-Maßnahmen im Herrngras in Moosbrunn werden von der Naturschutzstiftung Blühendes Österreich über das FLORA-Programm finanziell unterstützt. Sie finden in Kooperation mit dem Grundeigentümer ORS, der Gemeinde Moosbrunn und in fachlicher Kooperation mit der NÖ Schutzgebietsbetreuung statt. Zeitgleich zum Einsatz für das Moor-Wiesenvögelchen fand eine Aktion von BirdLife und Naturschutzbund NÖ statt, im Rahmen dessen einzelne Gehölze für Wiesenbrüter zurückgeschnitten wurden. Wir unterstützen den Einsatz mit der Motorsäge.