Schröpfschnitt im Klosterpark in Wiener Neudorf

Die zehn tüchtigen Helfer*innen beim Schröpfschnitt im Klosterpark in Wiener Neudorf. © LPV/Fischer
Zur Förderung der Blütenvielfalt im Klosterpark in Wiener Neudorf wurden heute die stark wüchsigen Stellen mit Balkenmäher und Sense gemäht. © LPV/Hohn
Das Mähgut wurde zusammengerecht und von der Fläche entfernt. © LPV/Hohn
Tatkräftige Unterstützung bekamen wir durch die Gärtner der Lebenshilfe. © LPV/Hohn
Bis die gesamte Fläche ein bunt blühendes Paradies für Insekten wird, benötigt sie in den ersten Jahren fachlich fundierte und auf Wuchsbedingungen, Wetter, etc. abgestimmte Pflegemaßnahmen.  © LPV/Hohn
Beim Schröpfschnitt wird die Wiese sehr zeitig im Frühjahr gemäht, wenn die Kräuter gerade noch klein genug sind, um nicht vom Balkenmäher erfasst zu werden, die Gräser und Luzernen dagegen aber schon hoch hinaus geschossen sind. © LPV/Hohn
Großartiger Einsatz für die biologische Vielfalt in Wiener Neudorf. © LPV/Hohn
Die Freiwilligen hatten bei der Arbeit im Klosterpark großen Spaß! © LPV/Hohn
Trauben-Hyazinthen im Klosterpark in Wiener Neudorf. © LPV/Hohn
Zusammenbauen des Balkenmähers. © Gemeinde Wiener Neudorf/Getzinger-Reichel
Klosterpark. © Gemeinde Wiener Neudorf/Getzinger-Reichel
Beim Schröpfschnitt wird die Wiese sehr zeitig im Frühjahr gemäht, wenn die Kräuter gerade noch klein genug sind, um nicht vom Balkenmäher erfasst zu werden, die Gräser und Luzernen dagegen aber schon hoch hinaus geschossen sind. © Gemeinde Wiener Neudorf/Getzinger-Reichel
Großartiger Einsatz für die biologische Vielfalt in Wiener Neudorf. © Gemeinde Wiener Neudorf/Getzinger-Reichel
Der Einsatz im Klosterpark machte den Freiwilligen großen Spaß. © Gemeinde Wiener Neudorf/Getzinger-Reichel
Das Mähgut wurde zusammengerecht und von der Fläche entfernt. © Gemeinde Wiener Neudorf/Getzinger-Reichel

Zehn tüchtige Helfer*innen haben heute gemeinsam die stark wüchsigen Stellen der bunten Wildblumenwiese im Klosterpark in Wiener Neudorf mit Balkenmäher und Sense gemäht. Das Mähgut wurde zusammengerecht und von der Fläche entfernt, um den bunt blühenden Kräutern in der Wiese eine Chance zu geben gegen die konkurrenzstarken Gräser und Luzernen anzukommen. Dabei hatten die Freiwilligen des Landschaftspflegeverein tatkräftige Unterstützung durch die Gärtner der Lebenshilfe und von Annemarie Getzinger-Reichel, Mitarbeiterin des Bau-, Umwelt- und Verkehrsamts, bekommen.

2019 haben wir mit Erwachsenen und im Rahmen eines Schulprogramms eine artenreiche Blumenwiese mit regionalem Wildblumensaatgut im Klosterpark eingesät, die bereits an vielen Stellen ein vielfältiges Nahrungsangebot für Insekten, wie Wildbienen bietet. Mit der Ansaat der Wiese ist es aber noch nicht geschehen. Bis die gesamte Fläche ein bunt blühendes Paradies für Insekten wird, benötigt sie in den ersten Jahren fachlich fundierte und auf Wuchsbedingungen, Wetter, etc. abgestimmte Pflegemaßnahmen.

Bei der Wildblumenwiese im Klosterpark konnte man dieses Frühjahr sehr gut sehen, dass an den Stellen mit magerem Boden bereits viele Kräuter zum Vorschein kamen. Entlang der Hecken und innerhalb der Fläche gibt es jedoch einige nährstoffreiche Stellen, an denen Gräser und Luzernen überhandnehmen. Daher benötigten diese Stellen einen Schröpfschnitt. Dabei wird die Wiese sehr zeitig im Frühjahr gemäht, wenn die Kräuter gerade noch klein genug sind, um nicht vom Balkenmäher erfasst zu werden, die Gräser und Luzernen dagegen aber schon hoch hinaus geschossen sind. Es ist gar nicht einfach, den richtigen Zeitpunkt zu erwischen, da es sich um ein sehr kurzes Zeitfenster handelt. Das Schnittgut muss daraufhin abtransportiert werden, um die nährstoffreichen Bodenstellen abzumagern. So können sich die konkurrenzschwächeren Kräuter, die mit weit weniger Nährstoffen auskommen, mit den Jahren durchsetzen und die Wiese entwickelt sich immer mehr zu einer Blüh-Oase.

Die Marktgemeinde Wiener Neudorf ist Teil der Netzwerk Natur Region - unseres Netzwerks an Menschen für ein Netzwerk an Naturflächen - an der sich bereits 25 Gemeinden und zahlreiche Vereine, Schulen, Landwirt*innen und Unternehmen der Region Thermenlinie-Wiener Becken beteiligen. Im Rahmen unseres Schulprogramms My Nature führen wir ein mehrjähriges naturpädagogisches Schulprogramm mit der Volksschule Wiener Neudorf durch, bei dem die Schüler*innen unter anderem an der Ökologisierung des Klosterparks beteiligt sind. Wir danken der Gemeinde Wiener Neudorf herzlich für die großartige Kooperation und Übernahme der Projektkosten.