Wiesenpflege im Freizeitpark in Brunn

Die Freiwilligen bei der Wiesenpflege im Freizeitpark. © LPV/S. Girsch
Gemeinderätin Helga Schlechta (rechts vorne) half tatkräftig mit. © LPV/S. Girsch
Die Wiese entwickelt sich gut, aktuell blüht die Decksaat wunderschön mit Kornrade, Kornblume und Mohn.  © LPV/S. Girsch
Allerdings ist neben den bunten Blumen auch das Klett-Labkraut gewachsen. Es überwuchert die anderen Pflanzen. © LPV/S. Girsch
8 freiwillige Helfer*innen, darunter Kinder aus Brunn entfernten das Klett-Labkraut von der Fläche. © LPV/S. Girsch
Großartiger Einsatz für die Wildblumenwiese im Freizeitpark in Brunn am Gebirge. © LPV/S. Girsch
Auch die Kleinen helfen tatkräftig bei der Wiesenpflege mit! © LPV/S. Girsch
Auf den offenen Bodenstellen können sich Zukunft die bunten Wiesenpflanzen ausbreiten und Nahrung und Lebensraum für Insekten und andere Tiere zur Verfügung stellen. © LPV/S. Girsch
Die Wiese entwickelt sich gut, aktuell blüht die Decksaat wunderschön mit Kornrade, Kornblume und Mohn.  © LPV/S. Girsch
Die Entwicklung eingesäter Blumenwiese dauert mehrere Jahre. Im ersten Jahr blüht vor allem die Decksaat, diese verschwindet mit der Zeit wieder. Dafür entwickeln sich mehrjährige Wiesenpflanzen, die dauerhafte Bestände bilden. © LPV/S. Girsch
Großartiger Einsatz für die Wildblumenwiese im Freizeitpark in Brunn am Gebirge. © LPV/S. Girsch
Das Klett-Labkraut wurde auf Haufen gesammelt. Diese werden von der Gemeinde abgeholt. © LPV/S. Girsch
Trotz Regenwetter gingen die Arbeiten gut voran. © LPV/S. Girsch
Fläche mit Klett-Labkraut vorher. © LPV/S. Girsch
Bei der Wiesenpflege konnte das Klett-Labkraut großteils entfernt werden. © LPV/S. Girsch

Nachdem die Schüler*innen der VS Wienerstraße und VS Franz Schubert-Straße im Rahmen unserer Wiesen-Workshops vergangenen Herbst eine Wildblumenwiese im Freizeitpark eingesät haben, ging es nun an die notwendige Pflege der Wiese. Die Wiese entwickelt sich gut, aktuell blüht die Decksaat wunderschön mit Kornrade, Kornblume und Mohn. Allerdings ist neben den bunten Blumen auch das Klett-Labkraut gewachsen. Es war nicht in der ausgebrachten Samenmischung, sondern in der Samenbank im Boden. Durch Umbrechen des Bodens konnte diese Pflanze keimen. Da das Klett-Labkraut die anderen Wiesenpflanzen überwuchern kann und damit die Wiesenentwicklung stört, organisierten wir kurzerhand einen Pflegetermin.

8 freiwillige Helfer*innen, darunter Kinder aus Brunn, GRin Helga Schlechta und Praktikant*innen des Landschaftspflegevereins entfernten das Klett-Labkraut von der Fläche. Trotz regnerischem Wetter gingen die Arbeiten gut voran und es konnten große Teile der Wiese wieder Klett-Labkraut-frei gemacht werden. Auf den offenen Bodenstellen können sich Zukunft die bunten Wiesenpflanzen ausbreiten und Nahrung und Lebensraum für Insekten und andere Tiere zur Verfügung stellen. Das ausgerissene Pflanzenmaterial wird von der Gemeinde Brunn am Gebirge abgeholt und kompostiert.

Die Entwicklung eingesäter Blumenwiese dauert mehrere Jahre. Im ersten Jahr blüht vor allem die Decksaat, diese verschwindet mit der Zeit wieder. Dafür entwickeln sich mehrjährige Wiesenpflanzen, die dauerhafte Bestände bilden. Wir dürfen also gespannt sein in welchem Blühaspekt sich die Wiese im Sommer bzw. in den nächsten Jahren zeigen wird.

Im Rahmen eines mehrjährigen Naturprojekts erhalten die Kinder der VS Wienerstraße und VS Franz Schubert-Straße verschiedene Exkursionen und Workshops. Die Wiesen-Einsaat war der zweite Teil, 2022 folgten weitere Programmbausteine zum Thema Wildbienen. Das gesamte Projekt wird von der Gemeinde Brunn am Gebirge finanziert. Das regionale Wildblumensaatgut im Projekt ist REWISA zertifiziert und kommt vom Betrieb Voitsauer Wildblumensaatgut.