CSR-Einsatz der Allianz Versicherung in Enzesfeld-Lindabrunn

Die engagierten Mitarbeiter*innen der Allianz Versicherung unterstützten uns bei der Trockenrasenpflege zur Erhaltung der großartigen biologischen Vielfalt am Symposion Lindabrunn. © LPV/Girsch
Nach der Ankunft machte sich das motivierte Allianz-Team gemeinsam mit unseren Biologinnen auf zu einem Entdeckungsrundgang. © LPV/Girsch
Kleine Föhren wurden von der Fläche entfernt, um wieder mehr Platz für die Trockenrasen-Arten zu schaffen. © LPV/Girsch
Die gemeinsame Arbeit für die biologische Vielfalt macht Spaß. © LPV/Girsch
Während der Pflege-Arbeiten entdeckten wir ein Weibchen der seltenen Steppen-Sattelschrecke. © LPV/Girsch
Im Team ging es dem Blutroten Hartriegel an den Kragen. © LPV/Girsch
Pappeln, Blutroter Hartriegel und Liguster wurden ausgehackt. © LPV/Girsch
Der Feld-Mannstreu - eine Besonderheit der Trockenrasen. Durch seine späte Blüte versorgt er im Sommer zahlreiche Insekten mit Nahrung. © LPV/Girsch
Weibchen der Steppen-Sattelschrecke. © LPV/Girsch
Gemeinsamer Einsatz für die biologische Vielfalt am Symposion in Enzesfeld-Lindabrunn. © LPV/Girsch
Engagierter Einsatz mit der Säge - kleine Föhren wurden von der Fläche entfernt, um wieder mehr Platz für die Trockenrasen-Arten zu schaffen. © LPV/Girsch
Das Schnittgut wurde zunächst auf Planen gesammelt und danach in Teamarbeit am Flächenrand deponiert. © LPV/Girsch
Kleine Föhren wurden von der Fläche entfernt, um wieder mehr Platz für die Trockenrasen-Arten zu schaffen. © LPV/Girsch
Schnell waren erste Erfolge sichtbar. © LPV/Girsch
Pappeln, Blutroter Hartriegel und Liguster wurden geschnitten und ausgehackt. © LPV/Girsch
Voller Einsatz mit dem Krampen. © LPV/Girsch
Teamarbeit der Mitarbeiterinnen der Allianz Versicherung für die biologische Vielfalt. © LPV/Girsch
Auch die LPV-Biologinnen legten sich für die wertvollen Trockenrasen ins Zeug. © LPV/Girsch
Spinnennetz im Morgentau. © LPV/Drozdowski
Eichengalle Andricus quercustozae - in der Galle entwickeln sich die Larven der Gallwespe. © LPV/Girsch
Mystische Stimmung über dem Symposion Lindabrunn. © LPV/Drozdowski
Landschaftlich beeindruckend ist die Mischung aus wertvoller Natur und den zahlreichen Skulpturen - großteils aus Lindabrunner Konglomerat. © LPV/Drozdowski

Großartige Unterstützung bekamen wir heute von 8 Mitarbeiter*innen der Allianz Elementar Lebensversicherungs-AG unter der Leitung von Dr. Andreas Mehl/Bereichsleiter Aktuariat Lebensversicherung. Sie pflegten mit uns das zweitgrößte zusammenhängende Trockenrasengebiet an der Thermenlinie: das Symposion Lindabrunn. Hier finden sich zahlreiche seltene Tier- und Pflanzenarten wie Große Kuhschelle, Frühlings-Adonis, Österreich-Kranzenzian, Gelb-Lein und Quendel-Schnecke. Erst 2020 wurde die Gelb-Leinbiene dort entdeckt. Diese seltene Art kommt lediglich an 6 Plätzen in Österreich vor. Landschaftlich beeindruckend ist die Mischung von wertvoller Natur und den zahlreichen Skulpturen aus Lindabrunner Konglomerat.

Nach einer Begrüßung gemeinsam mit Gemeinderätin Elisabeth Zottl-Paulischin machte sich das motivierte Team gemeinsam mit unseren Biologinnen auf zu einem Entdeckungsrundgang. Die Volunteers erfuhren mehr über den Lebensraum Trockenrasen, die wertvollen Tiere und Pflanzen, das Beweidungsmanagement und warum ihr Einsatz für den Erhalt der Trockenrasen so wichtig ist. Der morgendliche Nebel sorgte für eine besonders mystische Stimmung.

Dann ging es auch schon los: ausgerüstet mit Astscheren, Sägen und Krampen legte sich das Allianz-Team ordentlich ins Zeug. Kleine Föhren wurden von der Fläche entfernt, um wieder mehr Platz für die Trockenrasen-Arten zu schaffen. Austriebe von Pappeln, Blutrotem Hartriegel und Liguster wurden geschnitten und ausgehackt. Das Material wurde zunächst auf Planen gesammelt und danach in Teamarbeit am Flächenrand zum Abtransport für die Gemeinde deponiert. Mittagspause machten wir im Freien. Der Nebel hatte sich inzwischen gelichtet und so konnten wir die Jause in der Sonne genießen. Am Nachmittag wurde eine weitere Fläche von Gehölzen befreit.

Während der Arbeit entdeckten wir nicht nur zahlreiche spannende Eichen-Gallen, auch ein Steppen-Sattelschrecken-Paar begegnete uns. Das Weibchen entführten wir dem singenden Männchen kurz aus dem Wacholderbusch und es konnte von den Volunteers näher in Augenschein genommen werden.

Durch den engagierten Einsatz aller Beteiligten konnte ein wertvoller Beitrag zur Erhaltung der artenreichen Trockenrasenflächen mit ihrer herausragenden Tier-und Pflanzenwelt geleistet werden. Durch das händische Entbuschen werden - im Gegensatz zu flächiger maschineller Arbeit mit Motorgeräten - viele Tiere geschont. Ein Mosaik aus Trockenrasen mit kleinen und größeren Einzelbüschen entsteht, das besonders für viele Insekten von großer Bedeutung ist. Durch Aushacken werden außerdem Gehölze langfristig entfernt. Auf den offenen Flächen finden nun wärmeliebende Tiere wie Smaragdeidechsen wieder Sonnenplätze und seltene Wildbienen einen Nistplatz.

Mit ihrem engagierten Einsatz ist die Allianz Elementar Lebensversicherungs-AG Teil der Netzwerk Natur Region Thermenlinie-Wiener Becken - unseres Netzwerks an Menschen für ein Netzwerk an wertvollen Naturflächen.

Wir bedanken uns sehr herzlich für den engagierten Einsatz!