Wiese anlegen - Workshop in Pfaffstätten

Interessierte Teilnehmer*innen beim Wiesen-Workshop © Peter Artner
Eine artenreiche Blumenwiese gehört heute in einem Naturgarten einfach dazu und ist ein wichtiger persönlicher Beitrag zur Erhaltung der biologischen Vielfalt. Bei der Anlage müssen allerdings ein paar Dinge beachtet werden. © Peter Artner
Vom Erfolg der Wieseneinsaat überzeugte sich auch Bürgermeister Christoph Kainz. © Peter Artner
Die Teilnehmer*innen beim Glattrechen der Fläche vor der Einsaat. © Peter Artner

Im Zuge des Projekts "Living Gardens" wurde heute eine Blumenwiese beim Natur-Spielplatz Gfangl in Pfaffstätten mit REWISA-zertifiziertem Saatgut eingesät. Wir nutzten die Gelegenheit und veranstalteten im Rahmen der Aussaat einen Workshop, bei dem Interessierte aus der Bevölkerung die Anlage einer Wildblumenwiese selbst erlernen konnten. Vom Erfolg der Wieseneinsaat überzeugte sich auch Bürgermeister Christoph Kainz.

Bunte Blütenpracht, flatternde Schmetterlinge und brummende Hummeln – eine artenreiche Blumenwiese gehört heute in einem Naturgarten einfach dazu und ist ein wichtiger persönlicher Beitrag zur Erhaltung der biologischen Vielfalt. Bei der Anlage müssen allerdings ein paar Dinge beachtet werden, wie Biologin und Wiesenexpertin Irene Drozdowski den Naturinteressierten erklärte. Von der Vorbereitung der Fläche über den Kauf von regionalem, heimischen Saatgut, die Ansaat bis zur richtigen Pflege waren alle wichtigen Inhalte dabei. Für den Praxisteil hatte die Gemeinde den Wiesenabschnitt neben dem Natur-Spielplatz im Vorfeld umbrechen lassen. Die Fläche wurde von den Teilnehmer*innen im Anschluss glatt gerecht und dann die regional produzierten Samen von REWISA (Voitsauer Wildblumensamen) eingesät. Sie dürfen nicht mit Erde bedeckt werden, weil sie Licht zur Keimung benötigen. Zum Ausprobieren des gerade Erlernten bekamen die Teilnehmer*innen ein Saatgut-Säckchen für fünf Quadratmeter Blumenwiesenfläche im eigenen Garten überreicht.

Im Rahmen unseres gemeinsamen Projekts mit GLOBAL 2000, Natur im Garten, sowie der Lake Balaton Development Coordination Agency werden im österreichisch-ungarischen Grenzgebiet Schaulebensräume geschaffen, die von interessierten Besuchern kostenlos besucht werden können. Drei davon befinden sich in Österreich - in Pfaffstätten, Tattendorf und Trumau, zwei davon in Ungarn - in Gyenesdiás und Zalakaros in der Nähe des Plattensees. Wir bringen in das Projekt fachliche Expertise für Lebensraumgestaltung und Artenauswahl ein. Durch das Projekt wollen wir die Bevölkerung ermutigt, ähnliche Biotope im eigenen Garten anzulegen und so zum Schutz bedrohter heimischer Pflanzen- und Tierarten im eigenen Lebensumfeld beizutragen.