Wiesen erleben in Brunn am Gebirge

Die Schüler*innen und Lehrerin der 1a der VS Franz Schubert-Straße mit v.l.n.r. Obmann Weinbauverein Andreas Wieninger, GRin Helga Schlechta, Bgm. Andreas Linhart, Sensenlehrer Heinz Peikert, Naturpädagogin Landschaftspflegeverein Elke Weisz-Emesz und Volksschuldirektorin Margot Baier. © Helga Steinbach
Bgm. Andreas Linhart überzeugte sich vom Erfolg des naturpädagogischen Schulprojekts am Brunner Berg. © Helga Steinbach
Die Schüler*innen der 1b der VS Franz Schubert-Straße © LPV/Wrbka
Die Schüler*innen der 3a der VS Franz Schubert-Straße © LPV/Roth
Bei der Becherlupensuche entdecken die Kinder die über-lebensgroße Insektenvielfalt der Wiese. © LPV/Czernin
Beim Mähspiel schlüpften die Kinder in die Rolle von Insekten und mussten versuchen dem Mähwerk auszuweichen. © LPV/Sabek
Beim Mähspiel schlüpften die Kinder in die Rolle von Insekten und mussten versuchen dem Mähwerk auszuweichen. © LPV/Sabek
Das gemähte Heu wird von den Kindern zu traditionellen Heumandln aufgehängt. © LPV/Sabek
Welches Tier wohnt in welchem Stockwerk der Wiese? © LPV/Sabek
Bei der Becherlupensuche entdecken die Kinder die über-lebensgroße Insektenvielfalt der Wiese. © LPV/Sabek
Die Schüler*innen entdeckten die Unterschiede zwischen Heu, Stroh und Silage und besprachen mit unseren Naturpädagog*innen die ökologischen und tiergesundheitlichen Vorteile der Heufütterung. © LPV/Sabek
Durch das Kleben von Wiesenbildern lernen die Kinder die Vielfalt der Wiese kennen. Die Bilder konnten anschließend in die Klassen mitgenommen werden. © LPV/Sabek
Durch das Kleben von Wiesenbildern lernen die Kinder die Vielfalt der Wiese kennen. Die Bilder konnten anschließend in die Klassen mitgenommen werden. © LPV/Sabekk

Heute erforschten die Schüler*innen der Klassen 1a, 1b und 3a der VS Franz Schubert-Straße gemeinsam mit unseren Naturpädagog*innen die artenreichen Wiesen in ihrer Gemeinde. Der erlebnisreiche Vormittag am Brunner Berg war in verschiedene Stationen gegliedert, welche die Klassen abwechselnd besuchten.

Das Sensenmähen mit Heinz Peikert von Stepping Woods machte den Kindern besonders viel Spaß. Hier erfuhren sie, wie die Wiesen früher gemäht wurden als es noch keine Traktoren gab und dass auch heute besonders steile Hänge noch mit der Sense gemäht werden müssen. Danach durfte jedes Kind mit Hilfe von Heinz Peikert selbst versuchen ein Stückchen Wiese mit der Sense zu mähen. Die anderen Kinder konnten inzwischen das abgemähte Gras auf traditionellen „Heumandln“ zum Trocknen aufhängen.

Eine Station beschäftigte sich mit den Produkten, die auf einer Wiese entstehen können. Die Schüler*innen entdeckten die Unterschiede zwischen Heu, Stroh und Silage und besprachen mit unseren Naturpädagog*innen die ökologischen und tiergesundheitlichen Vorteile der Heufütterung. Die Kinder lernten, wie man als Konsument den Erhalt von bunten Blumenwiesen fördern kann, etwa durch den Kauf von Heumilchprodukten.

Von Weinhauer Andreas Wieninger (Obmann Weinbauverein Brunn) erfuhren die Kinder Interessantes zum Weinbau am Brunner Berg. Es wurden nicht nur die Produkte die aus Weintrauben erzeugt werden können besprochen, sondern auch wie wichtig eine Bewirtschaftung im Einklang mit der Natur ist.

Viel Zeit stand für das Erforschen der Wiesen am Brunner Berg zur Verfügung. Auf den Wiesenflächen konnten die Kinder mit Becherlupen Insekten und Spinnentiere suchen. Beim Erstellen eines Wiesen-Klebebilds machten sich die Schüler*innen mit den unterschiedlichen Blumen und Gräsern vertraut und entdeckten die Vielfalt der Wiese. Eine Jausen-Pause in freier Natur zur Stärkung zwischendurch durfte natürlich nicht fehlen und einige Spiele zum Thema Wiese lockerten das Vermitteln der Wieseninfos auf und sorgten für Spaß und Bewegung.

Im Herbst geht das Schulprojekt in Brunn am Gebirge in die nächste Runde. Dann dürfen die Schüler*innen selbst aktiv werden und ihre eigene Wildblumenwiese im Freizeitpark einsäen.

Die Marktgemeinde Brunn am Gebirge ist Teil der Netzwerk Natur Region - unseres Netzwerks an Menschen für ein Netzwerk an Naturflächen - an der sich bereits 22 Gemeinden und zahlreiche Vereine, Schulen, Landwirt*innen und Unternehmen der Region Thermenlinie-Wiener Becken beteiligen.

Magst auch DU helfen, die wunderbare biologische Vielfalt der Region zu erhalten: Dann mach mit bei einem unserer zahlreichen Pflegetermine. Alle Führungen und Pflegetermine findest du hier.

Im Rahmen eines mehrjährigen Naturprojekts erhalten die Kinder der VS Wienerstraße und VS Franz Schubert-Straße verschiedene Exkursionen und Workshops. Das Programm Wiesen Erleben ist der erste Teil. Das gesamte Projekt wird von der Gemeinde Brunn am Gebirge finanziert. Wir bedanken uns dafür recht herzlich.