Moosbrunn

Die Landschaft.

Moosbrunn ist ein biologisches Paradies, denn hier befinden sich mit Herrngras und Brunnlust Naturgebiete, die zu den artenreichsten und wertvollsten des Wiener Beckens gehören und einzigartig in Österreich sind. Das hängt mit der Lage der Gemeinde in der Feuchten Ebene zusammen. In den Alpen und entlang der Flüsse Schwarza und Triesting versickert viel Wasser im Untergrund, das etwa zwischen Ebreichsdorf und Achau aus den Schottern des Wiener Beckens wieder an die Oberfläche gedrückt wird. Hier entwickelten sich schon in den Eiszeiten große Feuchtgebiete und Moore mit zahlreichen einzigartigen Tier- und Pflanzenarten. Einige davon kommen sogar weltweit nur hier vor! Das weitere Umland Moosbrunns ist - wie in vielen Gemeinden des Wiener Beckens - vor allem durch Äcker geprägt. Mehrere Gemeinden, unter anderem Mödling und Wien, beziehen von hier Teile ihres Trinkwassers.

Unser Einsatz.

Brunnlust und Herrngras sind die letzten erhaltenen Flachmoore und größeren Feuchtwiesen des Wiener Beckens. Seit 2019 konnten wir durch den Einsatz eines ferngesteuerten Wiesenmulchers und durch konsequente jährliche Nachmahd mit dem Balkenmäher und Zusammenrechen des Mähguts einen großen Teil der bereits stark verschilften Feuchtwiesen und Flachmoore im Herrngras wiederherstellen. Im Rahmen des Biodiversitätsfondprojektes „Wiederherstellung der Lebensräume seltener und gefährdeter Arten im Niedermoor-Gebiet Herrngras“, finanziert durch die Europäische Union – NextGenerationEU, werden von 2023 bis 2024 neue Flächen mit einer ferngesteuerten Mulchraupe wiederhergestellt. In der nahe gelegenen Brunnlust unterstützten wir die jährliche Pflege des Naturschutzbundes NÖ von 2018 bis 2022 finanziell mit einer Gebietspatenschaft und weiterhin jährlich durch aktive Mithilfe mit unserem Balkenmäher und zahlreichen Freiwilligen.
  • Günther Schätzinger

    Ich bin sehr froh und glücklich, in einer Gemeinde zu leben, in deren Umfeld noch so viel unberührte Natur vorhanden ist. Und daher bin ich selbstverständlich auch sehr dankbar, dass von so vielen kundigen Fachleuten und freiwilligen Helfer*innen diese Naturschätze gepflegt und damit erhalten werden. Dies umso mehr, als diese Einsätze bei eisiger Kälte, als auch bei brütender Sommerhitze erfolgen. Beeindruckt bin ich nicht nur von der großen Anzahl der Freiwilligen, sondern auch davon dass sich sehr viele Jüngere engagieren.

    Günther Schätzinger Umweltgemeinderat Moosbrunn

Naturgebiete