Naturschutz mit Astschere, Säge und Rechen - Trockenrasenpflegetermin in Gießhübl

Zwerg-Schwertlilie (Iris pumila)
Blick auf die Gießhübler Heide

Die Gießhübler Heide ist eine sehr wertvolle ehemalige Hutweidefläche, die seit den 1990er-Jahren wieder beweidet wird. Auf den Trockenrasen gibt es Raritäten wie Zwerg-Schwertlilie, Große Kuhschelle, Christusaugen-Alant und Österreich-Lein. Davon leben wiederum viele Insektenarten. Im Rahmen dieses Pflegetermins hilfst Du die Gießhübler Heide zu erhalten, denn ohne Pflegemaßnahmen verbrachen die wertvollen Flächen und wachsen schlussendlich mit Büschen und Bäumen zu.

Trockenrasen sind Steppenlebensräume und gehören - trotz schwieriger Lebensbedingungen wie Hitze und Trockenheit - zu den artenreichsten Lebensräumen Mitteleuropas! Sie sind wahre Hotspots der Artenvielfalt und ein echtes Raritäten-Kabinett. Gleichzeitig gehören sie zu den am stärksten gefährdeten Lebensräumen Österreichs.

In ausgewählten verbrachten Bereichen entfernen wir den über Jahre entstandenen Grasfilz, um die Trockenrasenpflanzen zu retten. Wir schneiden Gehölze und tragen das Schnittgut für den Abtransport durch die Gemeinde zusammen. Gebüsch-Austriebe werden mit dem Krampen ausgehackt oder abgezwickt.

Zielpublikum: Egal ob jung oder alt, Bevorzugung von Arbeiten mit Genauigkeit und Geduld oder von jenen mit Kraft und Körpereinsatz – für jede/n ist die passende Arbeit dabei! Auch Familien mit Kindern sind herzlich willkommen.

Dauer: solange Du Zeit und Lust hast im Zeitraum von 10:00 bis 13:00 Uhr

Bitte mitbringen: Dicke Arbeitshandschuhe, falls vorhanden bitte Garten- bzw. Astschere, Krampen, Säge, Getränk und Jause, FFP-2-Maske für Notfälle, Corona-Nachweis lt. gesetzlicher Regelung zum Zeitpunkt des Pflegetermins

Treffpunkt: beim Parkplatz Kuhheide in Gießhübl

Corona-Hinweise:

  • Die Gesundheit unserer ehrenamtlichen Helfer*innen und unseres Teams sind uns ein großes Anliegen. Unsere Arbeiten finden ausschließlich im Freien statt und es ist dabei immer gut möglich genügend Abstand zu halten, worauf wir - auch aus Arbeitsschutzgründen - jedenfalls achten. Wir bitten alle Teilnehmer*innen eigene Arbeitshandschuhe, Getränk und Jause mitzubringen.

  • Rechtliches: Unsere Landschaftspflegearbeiten sind ehrenamtliche Tätigkeiten, die im Sinne der COVID-19-Notmaßnahmenverordnung sogar im Lockdown zulässig sind, da sie rechtlich beruflichen Tätigkeiten gleichgesetzt sind (Rechtliche Begründung zur 5. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung des Gesundheitsministeriums). Die aktuellen Pflegearbeiten sind sehr wichtig für die Erhaltung der Fläche und können aus naturschutzfachlichen Gründen nur im Winter durchgeführt werden, um Frühlingsblüher, beginnende Vogelbruten und Insektenstadien nicht zu beeinträchtigen.

Falls Du mit Deinem Verein, Deinen Arbeitskollegen oder einer größeren Gruppe mithelfen möchtest, freuen wir uns zwecks Planung über eine kurze Ankündigung per Email oder unter 0681/102 32 195.

Die Aktion ist ein Pilotprojekt im Rahmen der Initiative „Naturschätze: Beratungs- und Bildungsangebote für Gemeinden im NÖ Schutzgebietsnetzwerk“ im Auftrag des Landes NÖ, in Kooperation mit der Gemeinde Gießhübl, dem Landschaftspflegeverein Thermenlinie-Wienerwald-Wiener Becken, den Hüttenpächtern der Schafhütte sowie der Schäferin.

 

Übersicht

Übersicht