Bunte Steppe und Skulpturen - Naturführung am Symposion Lindabrunn

Helm-Knabenkraut (Orchis militaris) © Alexander Mrkvicka
Fliegen-Ragwurz (Ophrys insectifera) © Alexander Mrkvicka
Smaragdeidechse (Lacerta viridis) © Irene Drozdowski
Regensburger Zwerggeißklee (Chamaecytisus ratisbonensis) © Alexander Mrkvicka
Frühlingsblüte mit Heide-Ginster und Regensburger Zwerggeißklee © Alexander Mrkvicka
Symposion Lindabrunn - Natur und Kunst im Einklang © Alexander Mrkvicka

Das Symposion in Lindabrunn ist an der Thermenlinie nach der Perchtoldsdorfer Heide das zweitgrößte großflächig zusammenhängende Trockenrasengebiet mit zahlreichen seltenen Tier- und Pflanzenarten wie Große Kuhschelle, Frühlings-Adonis, Österreich-Kranzenzian, Gelb-Lein, der seltenen Quendel-Schnecke und der erst 2020 entdeckten Gelb-Leinbiene. Landschaftlich beeindruckend ist die Mischung aus wertvoller Natur und den zahlreichen Skulpturen aus Lindabrunner Konglomerat. Entdecke gemeinsam mit unseren Biolog*innen die Vielfalt und die faszinierenden Anpassungen zum Überleben in der Steppe an der Thermenlinie, einem der artenreichsten Gebiete Mitteleuropas.

Dauer: ca. 2 Stunden
Kosten: Eintritt frei
Bitte mitbringen: feste Schuhe FFP2-Maske für Notfälle, Corona-Nachweis lt. gesetzlicher Regelung zum Zeitpunkt der Führung

Treffpunkt: Parkplatz beim Symposion an der Hernsteinerstraße

Bei Schlechtwetter kann die Führung kurzfristig abgesagt werden. Bitte informiere Dich im Zweifelsfall eine Stunde vor Beginn unter 0681 10232195.

Corona-Prävention: Es gelten die zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen gesetzlichen Corona-Regeln

Der Führung findet in Kooperation von Marktgemeinde Enzesfeld-Lindabrunn, Landschaftspflegeverein Thermenlinie-Wienerwald-Wiener Becken und Verein Symposion Lindabrunn statt.

Übersicht

Übersicht